Schlagwort-Archiv: Geschirrspüler

was-tun-wenn-geschirrspueler-web

Geschirrspüler – Was tun, wenn ?

Neulich blieb alles, was wir in den unteren Korb unseres MIELE-Geschirrspülers gelegt hatten, schmutzig: Schlieren, Krümel und sogar Essensreste blieben am Geschirr hängen. Die Ursache war schnell behoben: 1. Der Mikrofeinfilter, ganz unten im Gerät wurde herausgenommen, grobe Schmutzteile entfernt, geöffnet und unter fließendem Wasser mit einer feinen Bürste und Spülmittel gereinigt. 2. In den Düsen der Sprüharme haben sich Reste verhakt. Diese haben wir mit einem spitzen Gegenstand herausgedrückt und mit Wasser nachgespült. Dann noch eben die Türdichtungen mit einem feuchten Tuch gereinigt, damit sie geschmeidig bleiben. Zum Schluss ein Intensivprogramm mit Maschinenreiniger durchgeführt, und alles ist wieder sauber. Ganz schön praktisch, diese MIELE-Geräte!

glaenzend-sauberes-geschirr-web

Glänzend sauberes Geschirr

Wer heute einen neuen Geschirrspüler mit niedrigem Stromverbrauch kauft, klagt oft über lange Programmlaufzeiten oder mäßige Reinigungsergebnisse. Beidem erteilt Miele eine ebenso deutliche wie überzeugende Absage: Das neue Programm QuickPowerWash reinigt und trocknet Geschirr und Besteck in nur 58 Minuten – ohne Abstriche bei der Sauberkeit! Zu verdanken sei dies unter anderem den neu entwickelten „UltraTabs Multi“, die Miele speziell auf die Geschirrspüler G 6000 EcoFlex und das Programm QuickPowerWash abgestimmt hat. Diese lösen sich, anders als bei herkömmlichen Tabs, innerhalb von zwei bis drei Minuten vollständig auf. Das Gute: EcoFlex-Geräte gibt es in allen vier Segmenten der Miele-Geschirrspüler: bei Stand- und Unterbaugeräten, integrierten oder vollintegrierten Geräten.

Kerber-fruehjahrsputz

Pflege für den treuen Helfer

Damit Ihr Geschirrspüler möglichst lange seine volle Spülkraft behält, benötigt er von Zeit zu Zeit ein gewisses Maß an Zuwendung. Ihr Auto geht ja schließlich auch in regelmäßigen Abständen in die Waschstraße und zur Inspektion. Details über Reinigung entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung. Alle 1-2 Monate reinigen Sie die Siebkombination im Boden des Geschirrspülers, hier können sich Speisereste sammeln, die gerade im Sommer schnell gammeln. Auch die Sprüharme sollten regelmäßig auf Speisereste untersucht und davon befreit werden. Der Spülraum an sich reinigt sich fast selbst, ab und zu tut ein Maschinenreiniger dem Gerät gut. Wichtig ist die Reinigung der Türdichtungen und Seiten des Geschirrspülers mit einem feuchten Tuch, da sie nicht zum Spülraum gehören. So werden Sie lange Freude an Ihrem Küchenhelfer haben!

Kerber-Geschirrspueler

Super flexibel: Das Innenleben der Miele-Geschirrspüler

Seit mehr als 25 Jahren gibt es bei Miele die Besteckschublade – eine eigene Erfindung, die viele Vorzüge bietet: Alle Besteckteile liegen separat und können nicht verkratzen. Schmutz wird restlos entfernt und das Besteck perfekt getrocknet. Zudem lässt es sich komfortabel und hygienisch entnehmen. Die Miele 3D-Besteckschublade setzt noch einen drauf: sie lässt sich in der Breite, Tiefe und Höhe variieren und somit perfekt an jede Beladungssituation anpassen. Dadurch können Sie auch sperrige Besteckteile wie Schneebesen oder Suppenkellen problemlos platzieren und schonend reinigen. Durch einfaches Verschieben der seitlichen Elemente der Besteckschublade finden auch langstielige Gläser im Oberkorb einen sicheren Platz. Bei Ihrem Miele Fachhändler KERBER können Sie sich von den praktischen Vorteilen überzeugen.

20000079824-000-00_20000079824

Geschirrspüler Highlights

Geschirrspüler mit Besteckschublade statt -korb bieten etliche Vorteile:
Wenn Sie Messer, Gabeln und Löffel in getrennte Bereiche einordnen, können Sie das Besteck leichter und schnell ausräumen. Jedes Besteckteil hat seinen festen Platz und wird optimal gereinigt und getrocknet. Es verkratzt nicht und ist hygienisch, schnell und ergonomisch zu entnehmen.
Einzigartig ist die 3D-Schublade von Miele:
Sie lässt sich nicht nur in der Breite und Tiefe, sondern auch in der Höhe variieren und somit perfekt an jede Ladungssituation anpassen. Auch sperrige Besteckteile, z.B. Suppenkellen oder Schneebesen, sind so komfortabel unterzubringen. Zudem lässt sich ein Teil der Besteckschublade verschieben und schafft so Platz für hohe Gefäße im Oberkorb. Im Unterkorb wird Raum frei für ca. 12 zusätzliche Teller. Praktisch!